Supervision

Was bedeutet das? Supervision leitet sich vom lateinischen supervidere ab und bedeutet so viel wie darüber schauen (bzw. von oberhalb) oder auch über sich hinausschauen. Um professionelle Kompetenzen auszubauen und arbeitsfähig zu bleiben, bedarf es manchmal einen Blick von Außen. Und genau darum geht es: Gemeinsam in einer Supervision das jeweilige einzigartige System von außen betrachten, um einen Perspektivwechsel vorzunehmen. So gelangen Sie zu neuen Impulsen und Herangehensweisen, die zielführend sind.

Supervision richtet sich an:

  • Menschen in heilenden, sozialen, pflegerischen, erziehenden und lehrenden Berufen
  • Menschen, die ihr berufliches Kommunikations- und Kontaktverhalten reflektieren und verändern wollen.

Mein Supervisionsangebot

Ich biete Einzelsupervision, Teamsupervision und Fallsupervision in Niedersachsen bzw. im Großraum Braunschweig am schönen Elm an. Interessierte Teams kommen aus dem Bereich der Jugendhilfe, Erwachsenenbildung, Medizin, Erziehungshilfe, Familientherapie etc. Sowohl selbständige Therapeuten, Berater, Coaches als auch Erzieher, Lehrer, Sozialpädagogen bzw. Sozialarbeiter, Psychologen, Pädagogen, Tutoren, Dozenten und Professoren.

Die Art und Dauer der Supervision stimme ich mit Ihnen im Rahmen einer Auftragsklärung ab. Wir schauen auf Ihre individuellen Bedürfnissen, dem Budget Ihres Trägers / Ihrer Institutuion und Ihrer Vorstellung des Zeitrahmens.

Selbstverständlich nehme auch ich als Supervisorin regelmäßig Supervision in Anspruch, um mein Handeln zu reflektieren, blinde Flecken zu erkennen und meine Kompetenzen zu erweitern!

Supervision

  • ist eine lösungsorientierte Beratungsform, die einen Perspektivwechsel ermöglicht und professionelle Zusammenhänge thematisiert und inszeniert
  • stärkt ihre Eigenverantwortung und eröffnet neue Wahlmöglichkeiten. Sie basiert auf einer ressourcenorientierten Sichtweise, die mit Wertschätzung Arbeitskontexte beleuchtet
  • fördert die Kommunikation, ermutigt zur Innovation und Kreativität und erleichtert die Konflikt- und Problemlösung
  • Entscheidungsfindungen und Selbstvertrauen werden vergrößert
  • ist in der beruflichen Weiterbildung ein wirkungsvolles Instrument und verhilft zu größerer Kompetenz in der Berufsausübung und in Ihren Führungskompetenzen

Formen von Supervision

Einzelsupervision

In der Einzelsupervision erfahren Sie, wie Sie ihre eigenen fachlichen und persönlichen Fähigkeiten erweitern. Sie erfahren, wie Sie Konflikte besser lösen und zu mehr Selbstsicherheit, Effizienz und Befriedigung in der Berufspraxis gelangen. Gerade in der Rolle als LeiterIn müssen Sie sich täglich mit den unterschiedlichen Bedürfnissen Ihres Teams, Ihrer Klienten oder Kunden auseinandersetzen. Hinzu kommen die finanziellen Rahmenbedingungen Ihrer Einrichtung oder Institution.

Dieses kann zu einer Überforderung und Bedürfniskonflikten führen. Sie sorgen für ein gutes Arbeitsklima und gut organisierte Prozessabläufe. Spannungen sind da vorprogrammiert, wenn noch eigene blinde Flecken berührt werden. In einer Einzelsupervision nehmen Sie in Ihrer Rolle als Leitungskraft einen Perspektivwechsel ein, der Sie zu neuen Impulsen und Handlungsalternativen führt.

Fallsupervision

Wann ist Fallsupervision sinnvoll?

  • bei Konflikten mit Patienten und Angehörigen im psychosozialen Kontext
  • bei Arbeitsüberlastung
  • Überforderung von Mitarbeitern

Eine Fallsupervision unterscheidet sich von einer Teamsupervision in erster Linie durch die Supervisionsprozesse. Während in Teamsupervisionen die Interaktion der MitarbeiterInnen und der Leitung untereinander supervidiert wird, sind Fallbesprechungen eng an der Arbeitswirklichkeit und Qualitätssicherung orientiert. Also ein direkter Blick auf die Praxissituationen, in denen die Fälle bearbeitet werden.

Wenn der Wunsch nach einer Verbesserung der Arbeitsergebnisse besteht, der Umgang unter den KollegInnen optimiert werden soll und der Wunsch nach Entlastung groß ist, bietet eine Fallsupervision einen guten Rahmen, um eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit zu erlangen. Wertvolle Hinweise aus der Supervsionsgruppe werden in diesem Setting gehört, wozu im Berufsalltag oft keine Möglichkeit ist. Der Blick der Teilnehmer von außen auf ein Thema, einen Fall, bringt neue Lösungsideen oder auch Musterunterbrechungen ins Spiel. Der Horizont wird in einer Fallsupervision für alle erweitert. Und sie kann dazu beitragen, sich im Hinblick auf die eigenen, oft überhöhten Ansprüche an sich selbst etwas zurückzunehmen.

Supervision für Coaches

Als Coach und Berater hilft Ihnen Supervision dabei,

  • Ihre fachliche Handlungskompetenz und Kommunikation in der Beratung kontinuierlich zu entwickeln und zu stärken.
  • den eigenen Beratungsstil zu schärfen und das professionelle Profil zu entwickeln.
  • Ihre berufliche Rolle zu reflektieren.
  • neben dem ständigen Fokus auf andere, den Blick auch auf sich selbst zu lenken und die eigene Selbstfürsorge zu stärken.
  • neue Lösungskompetenzen und Ressourcen zu aktivieren.

Supervision für Lehrer

Lehrer können Supervision nutzen

  • um Lösungsmöglichkeiten bei Konflikten mit Schülern oder Eltern zu entwickeln.
  • zum Austausch von Ideen und Handlungsmöglichkeiten bei Mobbing in der Schule bzw. in der Klasse.
  • um in diesem oftmals besonders belastenden und stressigen Beruf gesund zu bleiben. Supervision dient dabei als Prophylaxe vor Burnout und trägt zu einer höheren Arbeitszufriedenheit bei.

Nur wer das Erlebte aktiv reflektiert, neue Perspektiven einfließen lässt und sich so seinem Verhalten und Mustern bewusst wird, kann hohe Qualität auch langfristig ausbauen und sichern.

Supervision kann Ihnen dabei helfen, Ihr berufliches Handeln zu reflektieren. Gleichzeitig wirkt Supervision klärend, unterstützend und entlastend.

Kontakt aufnehmen

Vom Hauptbahnhof mit der 730 bis Bertramstraße